3 Zulieferer gefunden
Liste
Raster
Karte
Sortiert nach 
    MTEC - Inh. Igor Meibert

    Das Unternehmen wurde 2006 am Standort Bogel gegründet. Anfangs wurde nur im Lohnsektor gefräst.Das Angebot wurde ständig an die Bedürfnisse unserer Kundenangepasst. Es kamen Lackierarbeiten großer Stahlteile, MIG/MAG Schweißen und Drehen hinzu.Gefertigt wird für die Automobilindustrie, Verpackungsgüter,Werkzeug-und Maschinenbau..Mittlerweile können wir Ihnen EPP / EPS Werkzeuge nach Kundenteilen von der Konstruktion bis zumfertigen Werkzeug anbieten. Zerspanung: Wir sind im 2- 3D Bereich in der zerspanenden Fertigung tätig. Bohren, Gewindeschneiden, Flächenfräsen, Konturfräsen, Taschenfräsen, Bohrfräsen (Helixbohrfräsen), gehören zum täglichen Geschäft. Auch Drehteile bis Ø 250 mm x 600 mm Länge bis 62 HRC können sie von uns erhalten. Universelle Werkzeuge: Unter anderem fertigen wir Schieber, Führungsplatten, Formteile Aufbauplatten für Schäumwerkzeuge, Motorhalterungen für den Maschinenbau, Gestelle für den Werkzeugbau ( Schnittwerkzeuge, Ziehwerkzeuge, Folgeverbundwerkzeuge, Aufbaustücke für Stufenwerkzeuge, Fräsen nach Zeichnung, Skizze , CAD Model oder CNC CODE Heidenhainkonform je nach Kundenwunsch. Wir fertigen auch kleine bis mittlere Serien KonstuktionenHaben: Sie Probleme bei Verbindungs- und Auftragsschweißungen, dann helfen wir Ihnen gerne bei Stahlkonstruktionen, Gestellen, Anlagen, Einzelstücken und Reparaturen. Wir sind ausgerüstet für die Schweißverfahren MIG/MAG und WIG
    > weiterlesen
    Mitarbeiter
    5 - 10
    Gründung
    2005
    Zertifizierungen
    HANDELSKONTOR von Tungeln & Cie. Gm...

    Das Bremer Handelskontor von Tungeln & Cie. ist ein weltweit erfahrener Hersteller von Produkten aus Kunststoff, Feinguss, Sandguss, Kokillenguss oder Druckguss sowie Gesenkgeschmiedeteilen. Jedes einzelne Teil wird exakt nach Ihren Zeichnungen und Spezifikationen hergestellt – und zwar dort, wo wir höchste Qualität zum günstigsten Preis garantieren können. Dazu beschäftigen wir ausschließlich international ausgerichtete Produktionsbetriebe, von deren Erfahrung und Know-how wir persönlich überzeugt sind. Auf dieser Basis können wir einen Service bieten, der Ihnen viel Zeit und Kosten spart. Wir wählen die besten Lieferanten aus, klären alle technischen Fragen, gewährleisten die Qualität der Teile und versenden sie sicher verpackt an die gewünschte Adresse. Weltweit mit deutscher Zuverlässigkeit.
    > weiterlesen
    Mitarbeiter
    20 - 50
    Gründung
    1835
    Zertifizierungen
    Ingo Baum Schweißfachmann

    > weiterlesen
    Mitarbeiter
    < 5
    Gründung
    1986
    Zertifizierungen
Suche eingrenzen nach
Region
Technologien
Werkstoffe
Unternehmensdaten
Branchen
Zertifizierungen

Auftragsschweißung

Das Auftragsschweißen bezeichnet in der Metallbearbeitung ein Schweißverfahren, das überwiegend in der Kraftwerkstechnik und der Großmechanik zum Einsatz kommt und dem Schutz von Bauteilen gegenüber aggressiven Abgasen sowie dem Verschleißschutz dient. Die Schweißtechnik basiert aus technischer Sicht auf dem Metallschutzgasschweißen (MAG-Schweißen), bei dem ein Schweißdraht beziehungsweise Fülldraht kontinuierlich zur Schweißstelle geführt wird und die Schweißstelle mithilfe eines Lichtbogens vor den Einflüssen der Umgebung geschützt wird. Im Zuge der Vorbereitung auf das Schweißverfahren wird das zu schweißende Bauteil zunächst gründlich sandgestrahlt und anschließend per Beschichten bearbeitet. Im Anschluss wird eine hochlegierte Schutzschicht auf das niedrig legierten Schweißgut geschweißt, wobei es sich bei den Auftragungen meist um Nickellegierungen vom Typ Alloy 625, Alloy 686 oder Alloy 59 handelt. Die Auftragsschweißung ist je nach Wandstärke des zu schweißenden Bauteils in der Regel 2 bis 3 mm stark. Das Auftragsschweissen findet sowohl als Reparaturschweißen bei verschlissenen Komponenten in der Kraftwerkstechnik als auch bei neuen Komponenten als Korrosions- oder Verschleißschutz Anwendung. Die Schweißtechnik kann auch bei Bauteilen mit hohen HRc-Werten durchgeführt werden und lässt sich mit Verfahren wie dem Laserschweißen, dem Härten oder dem Laserbeschriften kombinieren. Eine der bekanntesten Varianten des Verfahrens ist das Plasma-Pulver-Auftragsschweißen (PTA-Verfahren).